Landing Page Design: 12 wichtige Regeln mit realen Beispielen

In unserem vorherigen Artikel über Zielseiten haben wir uns mit 8 Hauptfaktoren befasst, die bei der Erstellung berücksichtigt werden müssen. Zu diesem Zeitpunkt beschlossen wir, das Design der Zielseiten zu erläutern. Da das Design von Webseiten untrennbar mit Inhalten verbunden ist, werden wir auch einige Punkte in Bezug auf den Inhalt von Zielseiten untersuchen.

Sicher kennen Sie den Hauptzweck der Zielseite - einen Site-Besucher zu veranlassen, eine bestimmte Aktion auszuführen (z. B. Ihr Produkt zu kaufen oder den Newsletter zu abonnieren). Bei der Umsetzung dieses Ziels spielt nicht zuletzt hochwertiges Design eine Rolle. Er kann die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf Ihren Aufruf zum Handeln lenken, um ihn sichtbarer zu machen. Darüber hinaus wird die Wahrnehmung aller auf der Zielseite veröffentlichten Informationen vereinfacht.

Und jetzt von den Worten zum Geschäft. Berücksichtigen Sie bestimmte Regeln, nach denen Sie das Design Ihrer Zielseite verbessern und daher die Conversion-Stufe Ihrer Website erhöhen können.

1. Achten Sie auf die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Zielseite.

Wenn der Besucher auf Ihre Zielseite gelangt, sollte er sofort Folgendes verstehen:

  • Seitenziel
  • Maßnahmen, die er ergreifen muss
  • die Vorteile, die Ihr Produkt bringt

Wenn es diese Anforderungen nicht erfüllt, kann es als unbrauchbar angesehen werden. Zwingen Sie die Besucher Ihrer Website nicht, durch das Labyrinth Ihrer Zielseite zu streifen. Glauben Sie mir, sie werden ihre Zeit nicht damit verbringen wollen und Ihnen einfach einen Stift zuwinken. Infolgedessen erhöht Ihre Website nur die Absprungrate, und eine Erhöhung der Conversion-Rate bleibt ein unerreichbarer Traum.

Hier ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Zielseite, die von der Website FeedMyInbox stammt und mit der sich auch ein Schüler befasst:

2. Verwenden Sie nicht zu viele Grafiken.

Ihre Seite zum Aufrufen von Aktionen sollte nur die erforderlichen grafischen Elemente enthalten. Übermäßige Bilder können das Bild nur unübersichtlich machen, insbesondere wenn sie sich im Bereich „Erster Bildschirm“ befinden. In der oberen Hälfte der Bildlaufleiste sollten sich nur ein Logo und ein stilisiertes Bild des Produkts befinden, das Sie verkaufen möchten.

Neben diesen Bildern sind auch Bilder zulässig, die die Vorteile oder Eigenschaften Ihres Produkts zeigen. Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Symbolen. In einigen Fällen bringen sie keinen Nutzen, sondern lenken nur die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden ab.

Betrachten Sie die Zielseite der Dialogix-Website, die einen Webdienst zur Überwachung sozialer Netzwerke bietet:

Wie Sie sehen, befinden sich auf der Seite keine zusätzlichen grafischen Elemente. Es enthält nur das Logo des Programms, den Screenshot, die Symbole der Kundenfirmen sowie das Bild eines niedlichen Vogels, der Twitter symbolisiert.

3. Navigationsoptionen minimieren

Je mehr Navigationsoptionen Sie Ihren Website-Besuchern für Ihre Zielseite anbieten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie diese verwenden. Ihre Homepage enthält möglicherweise Dutzende von Navigationslinks, die Zielseite sollte jedoch potenziellen Kunden nur eine Richtung anzeigen, da sie das erste Element des Verkaufstrichters ist.

Wenn Sie nicht auf Links zu anderen Bereichen Ihrer Website verzichten können, sollten Sie überlegen, wie Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Website-Besucher auf diese klicken. Beispielsweise können Sie nur die obere Navigationsleiste verlassen und einige Links vollständig entfernen. Navigationslinks sind nur erforderlich, wenn die Site-Besucher einen ernsthaften Grund haben, auf sie zu klicken. Wenn Sie der Meinung sind, dass potenzielle Kunden solche Links wahrscheinlich nicht suchen, können Sie sie nicht einschließen.

Die Ersteller der eWedding-Anwendung, mit der Sie Ihre eigene Website für Ihre Hochzeit erstellen können, haben diese Regel übernommen. Auf der Zielseite ihrer Website werden nur Links angezeigt, die sich auf das Produkt selbst beziehen (z. B. Anwendungsmerkmale oder Themenvarianten). Und die anderen Links befinden sich an einem abgelegenen Ort: ganz unten auf der Seite. Außerdem sind sie eher klein gedruckt:

4. Verwenden Sie modale Fenster

Versuchen Sie beim Posten von Informationen oder einigen Links, die für Besucher Ihrer Website von Interesse sein könnten, modale Fenster zu verwenden, anstatt sie auf eine neue Seite umzuleiten. Modale Fenster können potenzielle Kunden mit beliebigen Informationen versorgen, ohne den Konvertierungstrichter zu unterbrechen.

Modale Fenster und QuickInfos können häufig gestellte Fragen, Listen mit Produktfunktionen, Screenshots usw. enthalten. Nutzen Sie sie bei der ersten Gelegenheit, um die Besucher der Website nicht in echte Käufer zu verwandeln.

Beispielsweise wird auf der Verkaufsseite des Capo-Programms, das Spektrogramme von Musikdateien erstellt, ein modales Fenster in Form eines Screenshots seiner Benutzeroberfläche verwendet:

5. Vermeiden Sie Rot in der Handlungsaufforderungstaste.

In vielen Kulturen, insbesondere in den USA und in europäischen Ländern, hat Rot eine negative Konnotation. Rot ist in ihrem Weltbild die Farbe der Aggression, der Gefahr, der Ampel. Auch in den positivsten Konnotationen (Leidenschaft und Liebe) machen Rottöne den Menschen Angst. Ab hier eine Schlussfolgerung: Wenn Ihre Website für das europäische und amerikanische Publikum bestimmt ist, lehnen Sie die Verwendung eines roten Hintergrunds in der Handlungsaufforderung ab. Vielleicht kommt es in einigen Fällen mit Ihnen durch, aber das Risiko ist es nicht wert. Besser ruhigere Farben wie Blau oder Grün verwenden (wie in der Erntezeitplanung):

6. Machen Sie die Schaltfläche zum Aufrufen von Aktionen sichtbar.

Wir haben also festgestellt, dass der rote Hintergrund nicht die beste Lösung ist, um auf die Handlungsaufforderung aufmerksam zu machen (siehe vorherigen Absatz). Aber es gibt noch ein anderes Extrem: die Verwendung von zu blassen Farben oder Kleingedruckten, wodurch diese buchstäblich auf Ihrer Zielseite verloren gehen. Die Handlungsaufforderung sollte ein heller Punkt auf Ihrer Zielseite sein, damit Site-Besucher ihn auch mit bloßem Auge wahrnehmen können.

Der Grad der "Sichtbarkeit" der Handlungsaufforderungstaste kann mit einem einfachen visuellen Test beurteilt werden: Stellen Sie sich etwa eineinhalb Meter vom Computerbildschirm entfernt zurück und beantworten Sie ehrlich die Frage: "Ist die Handlungsaufforderungstaste im Auge klar?" Wenn Sie nicht mit Vertrauen Ja sagen können, muss Ihre Handlungsaufforderung funktionieren.

Möglicherweise müssen Sie die Farbe ändern, damit sie sich vom Hintergrund der Seite abhebt, oder die Schriftgröße geringfügig erhöhen. Einige nachlässige Webdesigner schaffen es sogar, die CTA-Schaltfläche außerhalb des "ersten Bildschirms" zu platzieren, und sind dann immer noch überrascht, warum die Website-Conversion-Raten nicht in Gang kommen. Um ihre Fehler nicht zu wiederholen, sollten Sie alle Aspekte der Handlungsaufforderung sorgfältig abwägen.

Nehmen Sie ein Beispiel von den Designern der Website Plnnr, die individuelle Ausflüge in verschiedene Städte macht. Ihr gelber Knopf auf grauem Hintergrund ist einfach nicht zu übersehen!

7. Geben Sie nur Informationen an, die für Site-Besucher von Interesse sind.

Geben Sie Ihren Website-Besuchern nur die Informationen, die sie benötigen, um eine Entscheidung zu treffen. Überladen Sie ihre Köpfe nicht mit zu vielen Informationen. Ihr Ziel ist es, potenzielle Kunden mit einem Minimum an Informationen zu echten Käufern zu machen.

Überlegen Sie, an welchen Informationen Ihre potenziellen Kunden interessiert sein könnten, und drücken Sie sie mit genauen und verständlichen Worten aus. Ihr Text sollte kurz sein und den Punkt berühren. Moderne Verbraucher schätzen ihre Zeit sehr und möchten sofort wissen, ob Ihr Angebot ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn sie dies nicht in Sekunden erledigen, verlassen sie Ihre Website ohne zu zögern.

Darüber hinaus sollte der auf der Zielseite angezeigte Text eine klare Struktur aufweisen (Titel, Untertitel, Aufzählungszeichen). Unter dieser Bedingung können Besucher der Site die gesamte Seite durchblättern und nur die gewünschten Informationen auswählen.

Schauen Sie sich die Landingpage des Online-Texteditors TitanPad an. Wie Sie sehen, enthält es nur die notwendigen Informationen (Anwendungsfunktionen und ein klarer Aufruf zum Handeln):

8. Fordern Sie nicht zu viele Informationen an.

Versuchen Sie beim Erstellen eines Abonnementformulars, die Informationen zu minimieren, die Sie von den Besuchern Ihrer Website anfordern. In den meisten Fällen reicht es aus, sie nur nach einer E-Mail-Adresse zu fragen. Wenn Sie andere personenbezogene Daten Ihrer potenziellen Kunden benötigen, beispielsweise eine Mobiltelefonnummer, sollten Sie erläutern, warum Sie diese Informationen anfordern.

Dies ist wiederum erforderlich, damit Besucher Ihrer Website weniger Gründe haben, die Website zu verlassen. Schließlich zweifelt fast jeder daran, wie Sie seine personenbezogenen Daten verwenden werden. Was ist, wenn Sie anfangen, sein E-Mail-Postfach mit Spam zu füllen? Oder senden Sie ihm eine Textnachricht, die sein Mobiltelefon mit unnötigen Informationen überfüllt?

Alle zusätzlichen Informationen, die Sie den Website-Besuchern zur Verfügung stellen, sind ein weiteres Hindernis, um Ihre Kunden zu werden. Und je mehr Hindernisse sich auf ihrem Weg befinden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihr endgültiges Ziel nicht erreichen.

Glücklicherweise sind sich viele Webentwickler dieser einfachen Wahrheit bewusst und versuchen, potenziellen Kunden keine zusätzlichen Informationen zu entlocken. Auf einigen Websites werden keinerlei personenbezogene Daten abgefragt: Sie registrieren sich einfach und setzen Ihre Arbeit fort. Nehmen Sie zum Beispiel den Pen.io-Blog. Sie müssen lediglich den Namen Ihrer Seite und ein Passwort eingeben und können sofort mit der Erstellung eines Beitrags beginnen:

9. Fragen Sie nicht alle Besucher der Website gleichzeitig.

Stellen Sie sich vor, ein potenzieller Kunde kommt auf Ihre Website und sieht sofort einen riesigen hellen Knopf, der zum Kauf eines bestimmten Produkts auffordert. Wie wird seine Reaktion sein? Bestenfalls wird er eine Reihe von Fragen haben, wie zum Beispiel: "Was schlagen sie vor, dass ich kaufe?" oder "Wie viel kostet dieses Produkt?". Und im schlimmsten Fall wird er Ihre Zielseite sofort schließen und denken, dass sie ein nutzloses Ding schieben wollen, ohne auch nur zu fragen, ob er es braucht.

Sprechen Sie daher nicht sofort über den Kauf, wenn Sie Ihre Kunden nicht erschrecken möchten. Teilen Sie den Kaufvorgang in zwei bis drei Schritte auf, damit Sie die erforderlichen Informationen erhalten, bevor Sie eine endgültige Entscheidung treffen. Andernfalls haben sie den Eindruck, dass Sie ihnen Ihr Produkt aufzwingen.

Die Handlungsaufforderung sollte neutralere Ausdrücke enthalten, z. B. "Tarifpläne und Preise anzeigen" oder "Weitere Informationen". Sie enthalten weniger erzwungenen Subtext als in Buy Now- oder Subscribe-Ausdrücken. Dank ihnen verstehen die Besucher der Website außerdem, was sie im nächsten Schritt erwarten sollten.

Die Entwickler des VaultPress-Plugins zur Unterstützung von WordPress-Sites haben diese Regel in der Praxis erfolgreich angewendet:

10. Streben Sie ein einfaches und übersichtliches Design an.

Alle Landungen haben ein bestimmtes Ziel: Die Besucher der Website zu ermutigen, eine bestimmte Aktion auszuführen. Wenn bestimmte Designelemente nicht zur Umsetzung dieser Aufgabe beitragen, können Sie sie sicher entfernen.

Dies bedeutet nicht, dass Ihre Zielseite zur Hälfte leer sein sollte: Sie müssen nur bestimmen, welche Komponenten relevant sind und welche nicht. Wenn Sie sicher sind, dass sie das Vertrauen der Kunden in Ihren Verkaufsanruf erhöhen, ihnen helfen, Ihr Produkt besser zu verstehen und im Allgemeinen ihre Gesamteindrücke von Ihrem Unternehmen zu verbessern, ist die Schlussfolgerung klar: Diese Elemente müssen auf Ihrer Zielseite vorhanden sein.

Beachten Sie die Landingpage der Applikation Things 2 für das iPhone:

Wie Sie sehen, ist es einfach und mit Geschmack gemacht. Gleichzeitig enthält es alle notwendigen Elemente: eine Beschreibung der Anwendung, ihre Screenshots und einen Aufruf zum Handeln ("Zum App Store gehen").

11. Markieren Sie bessere Angebote.

Wenn Ihre Zielseite mehrere Handlungsaufforderungen enthält (z. B. Tabellen mit unterschiedlichen Tarifplänen), können Sie die Besucher Ihrer Website mithilfe von Grafiktools zur rentabelsten oder beliebtesten Option auffordern. Sie können beispielsweise den entsprechenden Satz im Rahmen markieren oder dessen Schriftart vergrößern.

Sie sollten die teuerste Option nicht automatisch markieren, da Ihre Website-Besucher sonst den Eindruck haben, dass Sie dies absichtlich tun, um sie zum Verzweigen zu bringen. Die meisten Unternehmen konzentrieren potenzielle Kunden auf einen Zwischentarifplan, der alle notwendigen Optionen enthält und gleichzeitig einen angemessenen Preis hat.

Sehen Sie, wie die Designer der Ning-Website, die eine Anwendung zum Erstellen ihrer eigenen sozialen Plattform anboten, Folgendes taten:

Wie Sie sehen, haben sie einen dunkleren Hintergrund für den Performancé-Tarifplan gewählt, der zur mittleren Preiskategorie gehört. Außerdem befindet es sich in der Mitte des Bildschirms - dem sichtbarsten Bereich der Seite. Achten Sie auf das Popular Choice-Symbol, das die Beliebtheit dieses Tarifplans anzeigt.

12. Berichten Sie über die Vorteile Ihres Produkts.

Die Hauptfrage, die die Besucher Ihrer Website interessiert: "Welche Vorteile bietet dieses Produkt?" Es reicht nicht aus, seine allgemeinen Merkmale und Funktionen aufzulisten - Sie müssen angeben, wie es ihnen im wirklichen Leben helfen kann. Zuallererst müssen Sie selbst vom Wert Ihres Produkts überzeugt sein, um Ihren potenziellen Kunden diese Idee mit Hilfe einer hellen Überschrift, klarem Text und einer optimalen Inhaltsstruktur auf der Zielseite zu vermitteln.

Zögern Sie im Allgemeinen nicht, Ihr Produkt nach Verdienst zu loben, wie dies beispielsweise von den Entwicklern der Skylight-Anwendung getan wird:

Vergessen Sie nicht, die Zielseiten zu testen

Aus diesem Grund haben wir ein Dutzend Empfehlungen für die Gestaltung von Zielseiten analysiert und ihnen konkrete Beispiele zur Verfügung gestellt. Wir hoffen, dass sie Sie dazu inspirieren, ihre Zielseiten weiter zu verbessern.

Vergessen Sie jedoch nicht eine weitere wichtige Phase bei der Erstellung von Zielseiten - A / B-Tests. Alle Änderungen, die Sie auf die eine oder andere Weise am Design Ihrer Landung vornehmen, führen zu bestimmten Ergebnissen. Sie können die Conversion-Rate Ihrer Website erhöhen oder senken oder sogar auf dem gleichen Niveau halten. Es hängt alles von der spezifischen Situation ab.

Daher die Schlussfolgerung: Seien Sie nicht faul, A / B-Tests durchzuführen, bevor Sie eine bestimmte Version der Zielseite aufrufen. Nehmen Sie die Ergebnisse dieser Studien zur Kenntnis und wählen Sie die Option aus, die in Bezug auf die Konvertierung allen anderen voraus ist, auch wenn es Ihnen auf den ersten Blick unauffällig erschien.

Sehen Sie sich das Video an: MLM Landing Page erstellen - 4 Teampartner 4 Strategien (November 2019).

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar