Glavred Lentach Taras Sychev: über das Überprüfen von Nachrichten, gottähnlichen Picchern und redaktionellen Arbeiten

Jeden Tag nehmen wir Tonnen von Nachrichten aus verschiedenen Quellen auf. Hinter jedem, auch kleinsten Material steckt ein ganzes Team, das die Informationen prüft und bereitstellt.

Um mehr über diese Arbeit zu erfahren, sprachen wir mit dem Chefredakteur der beliebten Lentach-Gemeinde Taras Sychev. Im Interview erfahren Sie mehr über den Kampf gegen Fake und Negative, die jüngste Enthüllung des Verlags und das normale Leben der Redaktion.

Inhalt:

Taras, hallo. Erzählen Sie uns vom Beginn einer Karriere in Online-Medien. Wie sind Sie Herausgeber von Lentach geworden?

Ich habe als Sportjournalist in einer Online-Publikation gearbeitet und gleichzeitig in Photoshop festgehalten, Memes und lokale Witze gezeichnet. Einmal habe ich ein Meme für eine Gruppe gezeichnet und meine Freundin sagte scherzhaft: "Du möchtest mehr Geld dafür bezahlen."

Eine Woche später sah ich eine Anzeige über die Abholung in Obrazovach und beschloss, es zu versuchen. Nach einigen Wochen Praktikum erhielt ich ein Angebot, in "Lentach" zu arbeiten und es fing an.

Also - die Sterne kamen zusammen. Und wer ist nun Teil Ihres Teams, das für den Inhalt verantwortlich ist?

Das Rückgrat der Redaktion - 15 Personen. Sie sind in Überwachungsmitarbeiter unterteilt, die nach Nachrichten suchen und Kurznachrichten schreiben. und die piccher, die den Rest erledigen: scherzen, zeichnen, Liner schreiben, Aktivitäten erfinden und so weiter.

Wie findest du passende Info-Feeds?

Vor uns liegt ein ganzes Internet der Nachrichten. Basis - eine Liste der im Telegramm enthaltenen Kanäle sowie der wichtigsten Nachrichtenagenturen. Wir haben noch eine coole Sache - chatte mit "Freunden" Lentach ". Sie sammelte die Redakteure der regionalen Medien. Sie werfen uns ihre Nachrichten ab und erhalten im Gegenzug Verkehr, wenn sie die Nachrichten mögen und posten.

Interessantes Schema. Heute können Sie bei jedem Schritt auf die "falschen Nachrichten" stoßen, selbst aus vertrauenswürdigen Quellen. Wie überprüfen Sie die Fakten? Gibt es einen Algorithmus?

Wir haben drei Regeln:

  1. Immer zur Quelle kommen.

Sehr oft funktionieren die Medien nach dem Prinzip eines beschädigten Telefons, und die Informationen in einer Quelle können sich von denen unterscheiden, die uns in einem Artikel aus einem anderen Medium mitgeteilt wurden.

  1. Wenn Sie sich nicht sicher sind, warten Sie auf Nachrichten von einer der wichtigsten Quellen.

Lentach ist eher ein Nachrichtenaggregator, daher haben wir weitaus weniger Ressourcen, um einige Fakten zu überprüfen. In der Medusa zum Beispiel sind sie. Wenn „Medusa“ (oder eine andere wichtige Quelle) Material veröffentlicht hat, sind die Nachrichten daher normal. Es kann zur Arbeit gebracht werden.

  1. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, geben Sie die Quelle an.

Es kommt vor, dass einige Nachrichten und Fakten aus einer Quelle stammen, es jedoch unmöglich ist, ihre Echtheit zu überprüfen. Ich werde ein Beispiel geben. Angenommen, einige "Kommersant" haben ein exklusives veröffentlicht. Dann ist es besser, auf ihn zu verweisen, indem Sie schreiben: "Kommersant berichtet ... "oder"Informationen erschienen in den Medien ... ".

Neben diesen gibt es noch andere Tricks. Zum Beispiel gibt es eine inoffizielle Stoppliste für Veröffentlichungen, in der in 90% der Fälle eine Fälschung oder ein Clickbate geschrieben wird. Teammitglieder sehen keine Informationen von ihnen.

Und wir sind mit Journalisten befreundet und fragen manchmal alles direkt.

Endet hier Ihr Medienengagement?

Nein. Wir führen auch separate Chats mit Partnerpublikationen, die Traffic von uns kaufen oder gekauft haben. Deshalb kommunizieren wir mit vielen ohne Zwischenhändler.

Kommen wir zurück zu den Nachrichten. Auch nach Prüfung gab es Fälle von Veröffentlichung nicht verifizierter Materialien? Wie korrigierte man dann die Situation?

Ja Solche Fälle sind. Gründe gibt es viele. Beispielsweise wurden die Informationen anfangs einseitig übermittelt und jeder schrieb auf diese Weise. Oder die Quelle selbst hat gelogen und nach einiger Zeit zugegeben, dass die Situation völlig anders ist. Manchmal ist es unsere Schuld. Zum Beispiel, wenn der Herausgeber zu faul war, um die Nachrichten zu überprüfen, oder aus Mangel an Erfahrung oder Emotionen die Nachrichten nicht überprüfte und sich beeilte, brennendes Material herauszugeben. In "Lentach" arbeiten ganz normale Leute, die sich auch irren können.

Wenn der Fehler sofort nach der Veröffentlichung bemerkt wird, beheben wir alles umgehend. Wenn es ungefähr eine Stunde gedauert hat, dann schreiben wir ein Update in den Post. Wenn alles vor ein paar Stunden oder Tagen passiert ist, dann schreiben wir einen Beitrag darüber, was und warum falsch war. Wenn wir uns speziell geirrt haben, schreiben wir immer darüber. Das ist ehrlich.

Können Sie ein Beispiel für einen der jüngsten Fehler (fehlerhafte Veröffentlichungen) nennen, an den Sie sich am meisten erinnern?

Einer dieser Fälle handelt von einem Hund und einem Polizisten in Nowosibirsk. Kurz gesagt, der Polizist und der Bürger hatten einen Konflikt um einen Hund ohne Maulkorb. Am Anfang erschien eine Information im Internet - ein Polizist griff einen Mann an, weil er keinen Maulkorb bei einem Hund hatte, und schlug ihn zusammen. In diesem Fall war der Hund an der kurzen Leine und nach der Operation. Infolgedessen brachte ein Mann den Fall. Viele große Medien, einschließlich uns, haben darüber geschrieben.

Fünf Tage später veröffentlichte Großbritannien ein Video, in dem deutlich wurde, dass nicht alles so einfach war - und der Hund nicht an der kurzen Leine war und der Ehegatte aktiv intervenierte und den Polizisten schlug. Deshalb haben wir einen Beitrag mit neuen Informationen abgegeben.

Ich stelle fest, dass unser Problem darin bestand, dass die Informationen im ersten Beitrag zu emotional und einseitig waren - wir haben angegeben, dass sie sich nicht beziehen. Der Informationsleitfaden wurde jedoch korrekt ausgearbeitet - wir gaben Informationen von der einen Seite, dann von der anderen. Alles der Öffentlichkeit vorlegen.

Durch Ihre Antwort oben wurde mir klar, dass der Piccher nicht nur mit dem Zeichnen von Bildern beschäftigt ist. Ich werde eine Frage stellen, die viele beunruhigt. Wie interagieren Sie alle mit dem Picker? Entwerfen Sie die Beiträge selbst und geben Sie eine Aufgabe oder handelt es sich um eine kollektive Arbeit?

Wir mögen die Geschichte über was wirklich Piccher - Dies ist eine gottähnliche Kreatur mit dem größten Sinn für Humor und perfekten Fähigkeiten im Zeichnen und Photoshop.

Stimmt das nicht =)

Tatsächlich haben wir ungefähr ein Dutzend Kommissionierer, die unermüdlich im Schichtbetrieb arbeiten - in drei und manchmal in vier Schichten. Beim Wechsel zwei und einen Monitor. Der Algorithmus ist einfach: Der Monitor hat die Nachrichten gefunden, gemeinsam die richtigen ausgewählt, und dann werfen die Piccher Ideen aus. Wessen lustiger und interessanter, das und zur Arbeit nehmen. Im Durchschnitt dauert es 30 Minuten, um eine Idee zu erfinden, und 15 Minuten, um sie auszuführen.

Sie haben einen der wichtigsten Mythen unserer Zeit zerstört. Wer drückt den Knopf und gibt den bereits beendeten Beitrag frei?

Je nach Situation. Wir veröffentlichen Beiträge über einen Dienst, damit sie gleichzeitig in alle sozialen Netzwerke gelangen.

Angenommen, die Nachricht kam heraus. Was tun, wenn das Material "das Negativ nicht eingegeben oder ergriffen hat"? Können Sie anhand von Beispielen sagen?

Keine Panik, aber tu ruhig, was du für richtig hältst - versuche zu korrigieren, dich zu entschuldigen oder nichts zu tun.

Eines der interessanten Beispiele ist der Fall von IKEA und Feministinnen.

Vor nicht allzu langer Zeit verglich IKEA in seiner Werbung Frauen mit Haushunden, was in sozialen Netzwerken zu einer Welle der Negativität führte. Die Piccher, die in der Schicht saßen, verstanden die Nachrichten jedoch falsch und zeichneten ein offensives Bild, woraufhin eine riesige Welle der Negativität einsetzte. In solchen Fällen gibt es zwei Möglichkeiten: Stehen Sie zu sich selbst oder geben Sie einen Fehler zu. Die Wahl hängt nur von der Selbstgerechtigkeit ab. Die Redaktion räumte einstimmig ein, dass dieser Beitrag nicht in Ordnung sei. Ja, und die Piccher haben gemerkt, dass sie zu weit gegangen sind. Deshalb haben wir den Beitrag gelöscht und einen Artikel darüber geschrieben, was Sexismus ist und warum er schlecht ist.

Es gab noch einen anderen Fall. Vor ein paar Jahren griffen uns orthodoxe Aktivisten an und forderten, dass wir Posten entfernen, die angeblich die Gefühle der Gläubigen verletzen.

Da die Posten die Gefühle von niemandem beleidigten (in der Regel ging es um mumifizierte Opfer), lehnten wir dies höflich ab und erhielten als Antwort mehrere Stellungnahmen bei der Polizei. Es endete alles gut. Bei der Untersuchung wurden die Bilder nicht als anstößig erkannt und es wurde kein Piccher eingesetzt.

Wie stehen Sie zu den negativen, vernünftigen und nicht vernünftigen Meinungen der Nutzer?

Das ist das Internet, es gibt mehr Böses als Gutes. Aber besonders abgestoßen natürlich Banim. Wir kommunizieren mit unserem Publikum auf Augenhöhe - wir können helfen, beraten, jubeln. Und manchmal können wir eine üble Sprache auferlegen, wenn eine Person unverschämt ist.

Und wenn ohne Extreme, wie schaffen Sie es dann?

Wenn das Negative berechtigt ist, hören wir natürlich zu, wenn nicht, lassen wir es unbeaufsichtigt.

Dazu müssen Sie das Verhalten des Publikums genau überwachen. Wer und wie erfolgt die Seitenmoderation?

Wir haben einen wundervollen Bot, der den Namen und die Kommentare mit weniger als drei Wörtern bereinigt. Es gibt noch ein paar Moderatoren, die für Ordnung sorgen.

Viele der öffentlichen "VKontakte" beugten sich mit Werbepostern vor. Wie stehen Sie zu Werbung in "Lenach" und wie filtern Sie Angebote?

Werbung ermöglicht es uns, über Wasser zu bleiben, da wir neben dem Verkauf von Werbung und Traffic keine Einnahmequellen haben.

Angebote natürlich filtern. Manchmal kommen sie sehr, sehr seltsam oder provokativ.

Können Sie ein Beispiel geben, wenn Sie können?

Etwas schwer zu unterscheiden. Es gab eine Werbung für ein Mittel gegen Verstopfung, Nahrungsergänzungsmittel, um die Dauer des sexuellen Kontakts zu verlängern. Es gibt Menschen, die jemanden verunglimpfen wollen oder umgekehrt, um sich im besten Licht zu zeigen. Sie werden jedoch eliminiert, wenn sie feststellen, dass eine kostenpflichtige Veröffentlichung ohne „Werbung“ nicht möglich ist.

Es gibt viele seltsame Angebote. Zum Glück kommt nicht jeder auf mich zu, einige von ihnen werden von unseren Verkaufsleitern eliminiert.

Jede Redaktion hat eine Vielzahl von Aufgaben. Welches ist das schwerste für dich?

Um ehrlich zu sein, hängt alles davon ab, wie Sie sich dabei fühlen. Ich denke, dass es keine harte Arbeit gibt, nur an einigen Stellen müssen ein bisschen mehr Anstrengungen unternommen werden.

Welchen Kanal halten Sie für den aussichtsreichsten (außer VC)? Wo ist es am interessantesten zu arbeiten?

Auf jeden Fall Telegramm. Aber interessanter natürlich im VC. Es gibt mehr Raum für die Umsetzung ihrer Ideen.

Als Experiment teste ich YouTube. Kürzlich startete eine Show über Meme.

Wir sind ein wenig vom Thema entfernt. Sagen Sie uns, welche Wachstumsperspektiven haben die Redakteure?

Ein Monitor kann zum Piccher und ein Piccher zum Chefredakteur werden. Der Punkt ist nicht in der Karriereentwicklung. In "Lentach" erlebt ein Mensch ein einzigartiges Erlebnis. Viele Pflücker nach Lentach arbeiten in großen Unternehmen und in den Medien, ohne entsprechende Ausbildung oder etwas anderes.

Haben Sie ein konkretes Ziel, zu dem Sie das gesamte Team führen?

Es gibt viele Ziele. Es ist trivial, wie nicht zu verrutschen, um die Anzahl der Abonnenten zu erhöhen, eine Menge cooler und so weiter zu erstellen. Es gibt globale. Ich würde nach 100 oder 200 Jahren sehr gerne über die jungen Leute unserer Zeit sprechen, unter anderem "Lentach lesen". Das ist cool.

Mentaler Brief der Redaktion bestätigt die Stimmung

Geben Sie unseren Lesern Ratschläge, wie Sie Ihre Arbeit aus einem neuen Blickwinkel betrachten können?

Schauen Sie die Arbeit nicht schief an. Schau sie dir direkt an und stelle dir die Frage: "Bin ich glücklich". Im Zweifelsfall etwas anderes tun.

Wenn Sie immer noch einen neuen Blick auf Ihre Arbeit benötigen, versuchen Sie, alles laut auszusprechen: "Ich nehme es, tue es, es tut / gibt es"- manchmal hilft es mir sehr, wenn ich mir selbst zuhöre wie von außen.

Lassen Sie Ihren Kommentar